So verwenden Sie einen USB-Stick mit Ihrem Android-Handy oder Tablett

Möchten Sie jemals ein Video auf Ihrem Handy oder Tablett ansehen, ohne seinen Speicherplatz zu verschwenden? Oder vielleicht musst du dir nur eine Datei ansehen, die dein Freund dir gegeben hat. Die meisten modernen Android-Geräte unterstützen Standard-USB-Laufwerke, so dass Sie ein Flash-Laufwerk wie auf einem Computer anschließen können.

Moderne Versionen von Android haben eine verbesserte Unterstützung für externe Speichergeräte, aber auf einigen älteren Geräten kann dieser Prozess ein Rooting erfordern. Daher werden wir hier beide Methoden besprechen, beginnend mit der einfachen, nicht-rootischen Methode für neuere Handys und Tablets.

Zuerst: Holen Sie sich ein USB OTG-Kabel

otgcable

VERBUNDEN: So verbinden Sie Mäuse, Tastaturen und Gamepads mit einem Android-Telefon oder Tablett

Du hast wahrscheinlich bemerkt, dass dein Handy keinen normalen USB-Anschluss hat. Um den USB-Stick an Ihr Handy oder Tablett anzuschließen, benötigen Sie ein USB-On-the-Go-Kabel (auch bekannt als USB OTG). Diese Kabel können für $5 oder so auf Amazon gehabt werden. Es ist ein kurzes Adapterkabel mit einem kleinen MicroUSB-Anschluss an einem Ende und einem größeren USB-Anschluss am anderen Ende.

Leider funktioniert dies auf einigen Geräten möglicherweise nicht. Ihr Android-Gerät benötigt die Fähigkeit, als OTG-Host zu fungieren. Einige Smartphones und Tablets verfügen möglicherweise nicht über diese Funktion, so dass Sie vor dem Kauf eines Kabels eine Websuche durchführen sollten, um festzustellen, ob Ihr Gerät kompatibel ist.

Sobald Sie es haben, verwenden Sie einfach das Kabel, um Ihr Android-Handy oder Tablett und Ihr USB-Laufwerk miteinander zu verbinden – das ist es. Dieses Kabel kann auch verwendet werden, um andere Arten von USB-Geräten an Ihr Android-Handy oder -Tablett anzuschließen, einschließlich USB-Tastaturen, Mäusen und Gamepads.

Unterstützte Dateisysteme

VERBUNDEN: Worin besteht der Unterschied zwischen FAT32, exFAT und NTFS?

Für maximale Kompatibilität sollte Ihr USB-Stick idealerweise mit dem FAT32-Dateisystem formatiert sein. Einige Android-Geräte unterstützen möglicherweise auch das exFAT-Dateisystem. Leider unterstützen keine Android-Geräte das NTFS-Dateisystem von Microsoft.

Wenn Ihr Gerät nicht mit einem geeigneten Dateisystem formatiert ist, können Sie es nach der Verbindung mit Ihrem Android-Gerät formatieren. Wenn Sie das Laufwerk formatieren, wird sein Inhalt jedoch gelöscht, daher sollten Sie idealerweise sicherstellen, dass es im richtigen Format ist, wenn Sie zum ersten Mal Dateien darauf übertragen.

Die Nicht-Root-Methode: Für die meisten neueren Geräte

Bei modernen Versionen von Android erhalten Sie nach dem Anhängen eine Benachrichtigung, dass das Laufwerk „für die Übertragung von Fotos und Medien“ ist. Sie sehen eine Schaltfläche „Erkunden“, mit der Sie die Dateien auf dem Laufwerk durchsuchen können, und eine Schaltfläche „Auswerfen“, mit der Sie das Laufwerk sicher entfernen können.

Wenn Sie eine ältere Version von Android verwenden, benötigen Sie möglicherweise die reine StickMount-App, um auf die Dateien zuzugreifen.

So verwenden Sie den integrierten Datei-Manager von Android 6.0

Tippen Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“ und der neue Dateimanager von Android öffnet sich und zeigt den Inhalt des Laufwerks an. Sie können die Dateien durchsuchen und verwalten, wie Sie es normalerweise tun. Drücken Sie einfach eine oder mehrere Dateien oder Ordner lang, um sie auszuwählen.

Wenn Sie Videos, Musik oder Filme auf dem Laufwerk haben, können Sie sie antippen, um sie in den Medienbetrachteranwendungen auf Ihrem Gerät zu öffnen. Auf diese Weise können Sie z. B. auf Reisen Videos ansehen, die auf einem USB-Stick auf Ihrem Handy gespeichert sind.

Natürlich können Sie auch eine Drittanbieter-Dateimanager-App installieren und diese anstelle des integrierten Dateimanagers von Android verwenden.

img_56cbb6700183a

Sie können auch die Android-Einstellungsanwendung öffnen und auf „Storage & USB“ tippen, um eine Übersicht über den internen Speicher Ihres Geräts und alle angeschlossenen externen Speichergeräte zu erhalten. Tippen Sie auf den internen Speicher, um die Dateien auf Ihrem Gerät mit einem Dateimanager anzuzeigen. Sie können dann mit dem Dateimanager Dateien kopieren oder auf den USB-Stick verschieben.

Einige Anwendungen ermöglichen es Ihnen auch, Dateien direkt auf einem beliebigen Speichermedium zu speichern oder Dateien direkt von einem Speichermedium zu öffnen. Sie können diese Anwendungen verwenden, um Dateien zu speichern und vom externen Laufwerk zu laden.

Wenn Sie fertig sind, können Sie das Laufwerk auswerfen und es mit einem Computer oder einem anderen Android-Gerät verbinden, so dass Sie Dateien hin und her übertragen können.

img_56cbbe21ea158

Wenn Sie weitere Optionen anpassen möchten, können Sie während des Durchsuchens des Inhalts des USB-Sticks auf die Menütaste im Dateimanager tippen und auf „Einstellungen“. Es gibt eine Option, das Laufwerk hier zu „formatieren“, so dass Sie seinen Inhalt löschen können, ohne es auf einen Computer zu übertragen.

Die Wurzelmethode: Für Geräte, die keine USB-Laufwerke aufnehmen können

Einige Geräte unterstützen möglicherweise USB OTG, unterstützen aber aus irgendeinem Grund nicht das Mounten eines USB-Laufwerks (normalerweise Geräte mit einer älteren Version von Android). In diesen Fällen müssen Sie Ihr Smartphone roamen und eine App namens StickMount verwenden, um Ihr Flash-Laufwerk zu lesen. Wenn Sie keine Version von Android mit dem neuen integrierten Datei-Explorer haben, benötigen Sie auch eine Datei-Explorer-App wie den ES File Explorer.

Wir haben diesen Prozess mit unserem alten Nexus 7 mit 4.1 Jelly Bean getestet, aber es gibt keine Garantie, dass es auf jedem Gerät gleich sein wird. Je älter Ihr Gerät ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie es sind.

So sehen Sie, was Platz auf Ihrem Android-Gerät einnimmt

Als Sie Ihr glänzendes neues Android-Gerät in die Hand nahmen, dachten Sie wahrscheinlich: „Ja, das hat viel Platz. Ich werde ihn nie wieder auffüllen!“ Aber hier sind Sie, einige Monate später mit einem vollständigen Telefon und ohne Ahnung, warum. Keine Sorge: Hier erfahren Sie, wie Sie herausfinden können, wo die Raumschweine sind.

Sie können integrierte Funktionen verwenden, um dies herauszufinden, oder Anwendungen von Drittanbietern. Ich finde, dass die einfachsten und unkompliziertesten Tools, die zu verwenden sind, oft die in Android selbst enthaltenen sind, also beginnen wir mit diesen, bevor wir Ihnen einige Ihrer anderen Optionen zeigen. Es ist erwähnenswert, dass die Dinge je nachdem, welches Mobilteil und welche Version von Android Sie hier verwenden, etwas anders aussehen können.

So finden Sie die Speichernutzung in Stock Android

Um Speicherstatistiken auf Ihrem Gerät mit Stock Android (wie einem Nexus- oder Pixel-Telefon) zu finden, ziehen Sie zunächst den Benachrichtigungsschirm herunter und tippen Sie auf das Zahnradsymbol. (Wenn Sie ein Samsung Galaxy-Gerät besitzen, gehen Sie zum nächsten Abschnitt.)

Scrollen Sie von dort nach unten zu Speicher und tippen Sie darauf.

Oreo ist die neueste Version von Android, und es bringt einige ziemlich dramatische Änderungen im Speichermenü mit sich, also werden wir hier die Unterschiede hervorheben.

In Nougat erhalten Sie eine Handvoll ziemlich einfacher Kategorien, wie Apps, Bilder, Videos und dergleichen. Tippen Sie auf eine Kategorie und Sie werden genau das sehen, was Sie erwarten würden: Dinge, die in diese Beschreibung fallen, sortiert nach dem Platz, den sie einnehmen.

In Oreo hat Google jedoch einen anderen Ansatz gewählt. Es verwendet immer noch einen ähnlichen kategoriebasierten Ansatz, aber diesmal werden die Dinge irgendwie gebündelt. Beispielsweise ist Fotos & Videos jetzt ein Eintrag statt zwei. Aber es gibt auch hier neue Optionen, wie Spiele und Movie & TV Apps, um nur ein paar zu nennen.

Aber hier unterscheidet sich Oreos Ansatz völlig von Nougat: Anstatt dass alle Apps unter dem Eintrag „Apps“ erscheinen, erscheinen nun Apps je nachdem, in welche Kategorie sie fallen. So werden beispielsweise alle Ihre fotobasierten Anwendungen – ob Kameraanwendungen oder Bildbearbeitungsprogramme – unter dem Menü Fotos & Videos angezeigt. Das Gleiche gilt für Musik & Audio, Film- & TV-Apps usw., etc.

Dies ist ein bisschen eine seltsame Veränderung, an die man sich gewöhnen muss, wenn man ein langjähriger Android-Nutzer ist. Anstatt einfach auf „Apps“ zu tippen, um eine Liste aller Anwendungen auf Ihrem Handy zu sehen, müssen Sie nun durch mehrere verschiedene Menüs tippen, um die gleichen Informationen zu finden.

Aber gleichzeitig mag ich diese containerisierte Ansatz-Gruppierung von Apps neben den gleichen Dateien, die sie verwenden, sehr sinnvoll. Es hilft Ihnen auch, ein Gefühl für überflüssige Anwendungen zu bekommen, die Sie vielleicht installiert haben – Dinge, die im Grunde genommen nur Platz einnehmen, weil Sie eine Hauptanwendung für alles verwenden.

Es ist auch erwähnenswert, dass, wenn eine App nicht in eine der aufgeführten Kategorien fällt, Sie sie im Abschnitt „Andere Apps“ finden.

So finden Sie die Speichernutzung auf Samsung Galaxy-Geräten

So macht Samsung diese Sache, wo es die Dinge einfach ändert, weil es kann, und das Einstellungsmenü nimmt immer einen der größten Treffer – die Dinge sind hier überall, und das Speichermenü ist keine Ausnahme.

Hinweis: Wir verwenden hier eine Galaxy S8 mit Android Nougat. Wenn Ihr Gerät älter ist, können die Dinge etwas anders aussehen und funktionieren.

Um zum Menü Einstellungen zu gelangen, ziehen Sie zunächst den Benachrichtigungsschirm herunter und tippen Sie auf das Zahnradsymbol.

Tippen Sie von dort aus auf das Menü Gerätewartung.

Es wird sofort mit der Ausführung der Checkliste für die Gerätewartung beginnen, aber Sie können das ziemlich ignorieren – tippen Sie einfach auf „Storage“ unten.

Hier sehen Sie einige einfache Kategorien, wie Dokumente, Bilder, Audio, Videos und Apps.

Du kannst auf jeden Eintrag tippen, um zu sehen, welche Art von Sachen Platz in dieser bestimmten Kategorie einnehmen. Die schlechte Nachricht ist, dass es hier keine Sortieroptionen gibt, so dass Sie Ihre Liste der Apps nicht nach denen sortieren können, die die größten sind. Sie müssen nur nach unten scrollen, sich merken, welche Apps mehr Platz verbrauchen und überlegen, welche Sie deinstallieren möchten. Viel Spaß damit.

Die beste separate App für den Job: Google Files Go

Wenn Sie mit dem, was Ihr Lagerbetriebssystem in Bezug auf die Speicherstatistiken bietet, nicht zufrieden sind, gibt es im Play Store eine Reihe von Apps, die die Dinge für Sie in den Vordergrund stellen sollten. Aber wir denken, das Beste ist Googles eigenes Datei-Management aus dem Play Store, genannt Files Go. Es ist ein hervorragendes Werkzeug, um die Speicherwerte Ihres Geräts zu überprüfen – besonders wenn Sie ein Galaxy-Handy verwenden, mit dem Sie Dateien und Anwendungen nicht nach Größe sortieren können, oder wenn Sie nicht in die neuen Sortieroptionen von Oreo einsteigen.

Mach weiter und gib ihm eine Installation und lass es einrichten. Sie müssen ihm Speicherrechte erteilen und was nicht, sowie Nutzungszugriff für die App-Verfolgung. Sobald das erledigt ist, bist du bereit für Rock and Roll.

Während die Hauptschnittstelle für die intelligente Bereinigung von Speicherplatz nützlich ist, ist das eine andere Geschichte für einen anderen Tag – Sie suchen nach dem Abschnitt Dateien. Tippen Sie auf diese Option unten.